Jetzt Impftermin in der Woche oder am Wochenende sichern!
Eingeklemmte Nerven

Eingeklemmte Nerven

Symptome, Ursachen und Behandlung

Eingeklemmte Nerven behandeln lassen

Sie haben Schmerzen in Rücken, Schulter oder Nacken? Ob durch eine falsche Bewegung oder beim Sport: Wenn Sie sich einen Nerv eingeklemmt haben, spüren Sie dies in der Regel sehr schnell durch einen plötzlichen Schmerz. Die Symptome können sich aber auch erst allmählich äußern. Im Normalfall ist ein eingeklemmter Nerv ein paar Stunden oder auch Tage nach einer falschen Haltung oder eines anderen Vorfalles spürbar.

Diese Schmerzen halten für gewöhnlich länger an und können in leichteren Fällen von allein wieder verschwinden. Halten die Schmerzen mehrere Tage an oder sind sehr ausgeprägt, sollte ein eingeklemmter Nerv von einem Arzt behandelt werden.

Bei der DUS Orthopädie & Unfallchirurgie helfen wir Ihnen bei einem eingeklemmten Nerven im Rücken, an Nacken oder im Schulterbereich gerne weiter. Erfahren Sie hier mehr über die Behandlung und was Sie ansonsten noch tun können.

Wichtigkeit einer Behandlung | Ursache | Behandlung | Standorte

Darum ist eine Behandlung sinnvoll

Haben Sie sich einen Nerv eingeklemmt, kommt es vor allem im Rücken und Nackenbereich zu starken Schmerzen. Dadurch kann es auch zu Einschränkungen Ihrer Bewegungen kommen. Das Drehen des Kopfes ist dann oft nicht mehr oder nur unter starken Schmerzen möglich. Viele Menschen gehen daher in eine Schonhaltung und bewegen sich wenn möglich gar nicht mehr.

Die Muskulatur ist in diesen Fällen um den Nerv herum für gewöhnlich stark verspannt. Haben Sie sich einen Nerv eingeklemmt, kann es neben Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auch zu einem Kribbelgefühl oder sogar Erbrechen kommen. Eine ärztliche Behandlung kann Ihnen dabei helfen, sich wieder bewegen zu können und die anderen Symptome zu lindern. Es ist sinnvoll, den eingeklemmten Nerv zu behandeln, da in manchen Fällen die Verspannung sich nicht von alleine wieder löst oder eine andere Ursache vorliegt. Damit der Nerv nicht nachhaltig geschädigt wird und beispielsweise ein Bandscheibenvorfall ausgeschlossen werden kann, sollte ein Orthopäde zu rate gezogen werden.

Nerv eingeklemmt – was sind die Ursachen?

Sie haben sich einen Nerv im Rücken eingeklemmt? Dies kann eine harmlose Verspannung durch eine Fehlhaltung oder eine falsche Bewegung sein. Dann drückt die verspannte Muskulatur auf den Nerv und löst den typischen Schmerz eines eingeklemmten Nervs aus. Im Nacken- und Schulterbereich kennt man dies oft, weil der Nacken steif ist und sich der Kopf nicht mehr ganz drehen lässt. Das Gefühl, sich einen Nerv eingeklemmt zu haben, kennen viele Menschen jeden Alters. Oft hat man sich beim Schlafen einfach nur verlegen und somit die Muskulatur verspannt. Auch beim Sport oder der Haus- und Gartenarbeit kommt ein Schmerz im Rücken durch einen eingeklemmten Nerv oft sehr plötzlich. Dann spricht man umgangssprachlich auch oft vom Hexenschuss. Dies liegt daran, dass die Symptome eines eingeklemmten Nervs und einer Lumbago zunächst häufig gleich zu sein scheinen. Mögliche Ursachen eines eingeklemmten Nervs können verspannte Muskeln oder auch Erkrankungen sein.

Ein Bandscheibenvorfall äußert sich mit einem ähnlichen Schmerz wie ein eingeklemmter Nerv im Rücken, basiert allerdings nicht auf Verspannungen in der Muskulatur. Durch den Alterungsprozess oder übermäßige Belastung kann es bei den sogenannten Bandscheiben zu verstärkter Abnutzung kommen. Die Bandscheiben sorgen zwischen den Wirbeln für die Beweglichkeit der Wirbelsäule. Nutzen sich diese stark ab, wird der weiche Kern der Bandscheiben nach außen gedrückt und blockiert die umliegenden Nerven. Der Nerv wird somit eingeklemmt und schmerzt unangenehm. Eine weitere Ursache kann die sogenannte Spinalkanalstenose sein. Hierbei handelt es sich um eine Verengung des Wirbelkanals. Durch diese Verengung können Nerven eingeklemmt werden und Schmerz in Rücken, Nacken oder Schultern auslösen. Meist ist der altersbedingte Verschleiß die Ursache für die Schmerzen.

Was tun bei einem eingeklemmten Nerv?

Haben Sie sich bei der Hausarbeit oder dem Sport einen Nerv eingeklemmt? Ob im Rücken, den Schultern oder im Nacken: Versuchen Sie schmerzhafte Bewegungen nicht vollständig zu vermeiden und gehen Sie nicht in eine unnatürliche Schonhaltung. Dies bewirkt sonst oft, dass Sie auch weitere Muskelpartien übermäßig beanspruchen. Bei stark verspannter Muskulatur hilft häufig eine sanfte Gymnastik, Yoga oder eine Massage. Darüber hinaus kann auch schonende Wärme helfen, die Verspannung zu lösen und den eingeklemmten Nerv im Nacken oder den Schultern zu entlasten. Haben Sie sich einen Nerv im Nacken eingeklemmt, können Sie ein Kirschkernkissen oder etwas Ähnliches auflegen.

Schmerzstillende oder entzündungshemmende Medikamente können darüber hinaus helfen, wenn Sie sich einen Nerv im Rücken geklemmt haben. Auch in Schulter und Nacken kann sich dies positiv auswirken.

Um sicherzustellen, dass kein anderes Problem vorliegt, kann eine Röntgenaufnahme bzw. ein MRT (Magnetresonanztomographie) Klarheit schaffen. Dann kann entschieden werden, welche Behandlung notwendig und sinnvoll ist.

Auch einen leichten Bandscheibenvorfall können Sie mit vorsichtiger Bewegung lindern. Ob Medikamente oder gar eine Operation notwendig sind, wird individuell entschieden. Eine schonende Physiotherapie kann helfen, die Symptome zu lindern und eine OP zu verhindern. Ist der Bandscheibenvorfall bereits schwerer, kann eine OP beispielsweise durch minimalinvasive Verfahren erfolgen. Ziel der Behandlungen ist die Schonung der Wirbel und die Entlastung der eingeklemmten Nerven.

Wurde bei Ihnen eine Spinalkanalstenose festgestellt, können ebenfalls physiotherapeutische Maßnahmen, Rückenschule oder Schmerztherapie zur Linderung der Symptome beitragen. In der Regel ist in diesem Fall eine klassische Operation nicht notwendig.

Wie kann ein eingeklemmter Nerv behandelt werden?

Die Behandlung, wenn Sie sich einen Nerv eingeklemmt haben, kann so vielfältig sein wie die Ursachen. Daher ist es wichtig, dass wir in unseren Praxen in Düsseldorf und Ratingen mit Ihnen persönlich sprechen und die betroffenen Stellen eingehend untersuchen. Im ersten Gespräch können Sie uns berichten, in welcher Situation die Schmerzen aufgetreten sind und wie lange dies her ist.

Wissen wir mehr über das Auftreten der Symptome, können wir besser einschätzen, warum Sie sich den Nerv eingeklemmt haben. Ob die Schmerzen in Rücken, Nacken oder Schultern auftreten: Meist sind sie harmlos und klingen innerhalb einer Woche wieder ab. Durch Abtasten, Prüfen der Bewegungsfähigkeit und Röntgenaufnahmen entscheiden wir, welche Behandlung für Sie infrage kommt und sinnvoll ist. Wir betrachten jeden Patienten daher eingehend und individuell.

In der Regel wird die Behandlung eines eingeklemmten Nervs ambulant und ohne Narkose oder lokale Betäubung in unserer Praxis durchgeführt. Falls eine Physiotherapie notwendig ist, verweisen wir Sie gerne an Spezialisten, um Ihnen die bestmögliche Behandlung zu ermöglichen. Ist eine OP notwendig, beraten wir Sie über die Möglichkeiten und Abläufe persönlich.

Sie haben sich einen Nerv eingeklemmt? Machen Sie jetzt einen Termin bei DUS Orthopädie & Unfallchirurgie.

Diese Leistung bieten wir für Sie
an den folgenden Standorten an:

Schließen