Impftermine bei DUS Orthopädie & Unfallchirurgie
Rückenschmerzen

Rückenschmerzen

Symptome, Ursachen und Behandlung

Rückenschmerzen – Symptome, Ursachen und Behandlung

Sie verspüren regelmäßige Schmerzen im unteren Rücken, die auch durch Entspannung nicht besser werden? Rückenschmerzen treten bei vielen Menschen in nahezu allen Altersklassen auf. Ob diese nur kurzfristig sind oder ob eine Erkrankung des Rückens vorliegt – Schmerzen sind vor allem im unteren Rücken häufig sehr unangenehm. Vor allem, wenn der Schmerz anhält oder die Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Auf dieser Seite klären wir Sie über mögliche Ursachen, die jeweiligen Symptome und die Behandlungsmöglichkeiten auf. Gerne können Sie in unseren Praxen auch direkt einen Termin vereinbaren. Wir werden Ihren Rückenschmerzen dann gerne sofort persönlich auf den Grund gehen.

Rückenschmerzen | Rückenschmerzen bei Schwangeren | Rückenschmerzen behandeln | Standorte

Warum treten Rückenschmerzen auf?

Rückenschmerzen im unteren Rücken können zahlreiche Ursachen haben. Daher äußern sich auch die Symptome bei jedem anders. Die Schmerzen im Rücken treten vor allem im Lendenwirbelbereich auf, weil dieser Teil der Wirbelsäule anfälliger für Verletzungen ist. Oft liegen einfache Verspannungen vor, die beispielsweise durch Massagen oder gezielte Dehnübungen schnell wieder verschwinden. Es gibt jedoch auch zahlreiche weitere Ursachen für den wohlbekannten Rückenschmerz.

Faktoren können Übergewicht oder auch Stress sein, warum Rückenschmerzen unten zwischen Steißbein und mittlerem Rücken auftreten. In diesen Fällen hilft es, einen Ausgleich zu finden, das Übergewicht zu bekämpfen und ein moderates Training in den Alltag zu integrieren. Weitere Gründe für Rückenschmerzen können Bandscheibenvorfälle, eingeklemmte Nerven oder auch eine Schwangerschaft sein.

Ob Rückenschmerzen auftreten, hängt auch oft von der Sitzhaltung bei der Arbeit ab oder ob beispielsweise die Muskeln und Bänder im Lendenwirbelbereich verkürzt sind. Dies kann Veranlagung sein oder durch eine Fehlhaltung über einen längeren Zeitraum hervorgerufen werden. Wichtig ist, dass die Ursache für Ihre Kreuzschmerzen erkannt und behandelt wird, bevor die Schmerzen chronisch werden.

Rückenschmerzen können auch auf Entzündungen oder auf eine Verletzung hindeuten. Klingt der Schmerz im unteren Rücken daher nicht nach kurzer Zeit durch Entspannung oder Dehnübungen wieder ab, sollten Sie die Ursachen für die Rückenschmerzen abklären lassen. Wir bei DUS Orthopädie & Unfallchirurgie stehen Ihnen in den Praxen in Düsseldorf und Ratingen in diesen Fällen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft treten im dritten Trimester häufig Kreuzschmerzen auf. Unter diesen Rückenschmerzen leiden viele Frauen aufgrund der schnellen Bauch- und Gewichtszunahme. Besonders wenn die Rückenmuskulatur schon vor der Schwangerschaft stark beansprucht war oder geschmerzt hat, treten Rückenschmerzen in der Schwangerschaft mit großer Wahrscheinlichkeit auf und werden im Laufe der Schwangerschaftsmonate schlimmer.

Gründe für diese Art der Kreuzschmerzen liegen auch an der hormonellen Veränderung von Schwangeren. Sehnen und Bänder im Beckenbodenbereich werden gelockert, da sich der Körper auf die natürliche Geburt vorbereitet. Die Stabilität des unteren Rückens wird somit verändert, während sich auch der natürliche Schwerpunkt der werdenden Mütter verlagert. Diese Faktoren tragen alle zu Rückenschmerzen in der Schwangerschaft bei.

Was hilft bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft?

Besonders unangenehm und anstrengend ist dann sowohl das Sitzen als auch das Stehen oder gar Liegen. Auch das Tragen sogar von leichten Dingen kann zur Last werden. Damit müssen Sie jedoch nicht leben. Wichtig ist vor allem eines: Bewegung! Gehen Sie nicht in eine Schonhaltung, sondern bewegen Sie sich moderat nach Empfehlung eines Arztes oder Ihrer Hebamme, sodass die Muskulatur mit ihrer neuen Aufgabe trainiert wird. Auch vor der Schwangerschaft kann sich daher ein besonderes Rückentraining lohnen. Schwangerschaftsgymnastik – beispielsweise im Wasser – oder Yoga können bei Rückenschmerzen während der Schwangerschaft helfen.

Weitere Hilfsmittel, um Ihren Rücken in der Schwangerschaft zu entlasten, können ein Schwangerschaftsgürtel oder Schwangerschaftskissen sein. Der Gürtel stützt den Bauch, während das Kissen Ihnen eine gemütlichere Position beim Schlafen oder Ausruhen bietet. Darüber hinaus können auch sanfte Massagen oder ein warmes Entspannungsbad Linderung verschaffen.
Sind die Schmerzen sehr ausgeprägt, können Physiotherapie, Akupunktur oder Osteopathie helfen.

Wann sollte man mit Rückenschmerzen zum Arzt?

Häufig sind Kreuzschmerzen harmlos und werden beispielsweise durch eine Fehlhaltung ausgelöst. Haben Sie sich bei der Haus- oder Gartenarbeit verhalten, gehen die Schmerzen in der Regel innerhalb weniger Tage wieder zurück. Entspannung kann hier bereits Abhilfe schaffen.

In anderen Fällen sollten Sie jedoch unbedingt einen Arzt aufsuchen. Es ist ratsam, ärztliche oder orthopädische Hilfe anzunehmen, wenn der Rückenschmerz durch einen Unfall (beim Sport) ausgelöst wurde, länger als wenige Tage anhält oder untypisch ist. Halten die Schmerzen länger an, können Folgekrankheiten wie Entzündungen ausgelöst und der Rückenschmerz chronisch werden. Um dies zu verhindern, sollten Sie daher auch einen Arzt aufsuchen, wenn der Schmerz extrem ausgeprägt (beispielsweise bei einem Hexenschuss) ist.

Wie werden Rückenschmerzen behandelt?

Die Behandlung von Rückenschmerzen hängt von den Symptomen und der Ursache für Ihre Schmerzen ab. Liegt ein eingeklemmter Nerv vor, wird dieser anders behandelt als eine Entzündung im Lendenwirbelbereich.

Orthopädie gegen Rückenschmerzen

Gegen viele Arten von Rückenschmerzen helfen bereits entspannende Therapien, Massagen oder auch Stressreduktion. Bei einem sog. ”herausgesprungenen” Wirbel ist eine orthopädische Behandlung sinnvoll, um die Schmerzen zu lindern. Hierfür wird unter anderem Ihre Beweglichkeit überprüft und ertastet, wo sich die Ursache für die Schmerzen befindet. Mit geübten Handgriffen können unsere Rückenexperten Ihre Wirbelsäule wieder in die korrekte Position bringen. Hierbei ist zu beachten, dass sich die Muskulatur häufig an Fehlstellungen gewöhnt. Sind Muskeln und Bänder beispielsweise bereits verkürzt, können Wirbel schnell wieder in die falsche Position rutschen. Wichtig ist also, diese Therapie mit einer anschließenden Rückenschule oder Krankengymnastik zu unterstützen.

Chirurgie bei Rückenschmerzen

In manchen Fällen von Schmerzen am unteren Rücken kann auch eine Operation sinnvoll oder notwendig sein. Dies ist beispielsweise bei einem Bandscheibenvorfall der Fall, wenn dieser mit Physiotherapie nicht mehr zu behandeln ist. Da es zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten für Rückenschmerzen gibt, werden nichtinvasive Methoden vor einem chirurgischen Eingriff stets getestet und als nicht wirksam ausgeschlossen.

Ihre Vorteile bei der DUS Orthopädie & Unfallchirurgie

Wir stehen Ihnen in unseren Praxen in Düsseldorf und Ratingen bei Rückenschmerzen dank langjähriger Erfahrung beratend zur Verfügung und können zahlreiche Behandlungen bereits direkt vor Ort durchführen und Ihnen somit Linderung verschaffen. Von orthopädischen Behandlungen bis hin zur OP an der Wirbelsäule haben wir viele Möglichkeiten, Ihnen zu helfen. Vor einer Behandlung wird stets ein Anamnese-Gespräch und eine eingehende Untersuchung durchgeführt, um die für Sie optimale Behandlungsmethode zu finden.

Machen Sie gerne noch heute einen Termin und wir gehen der Ursache für Ihre Rückenschmerzen gemeinsam auf den Grund.

Diese Leistung bieten wir für Sie
an den folgenden Standorten an:

Schließen